Rockerschmuck: Biker-Schmuck für Frauen und Männer

Mit scharfen oder eleganten Kanten – aber immer markant

Rockerschmuck kann tatsächlich mehr oder weniger geschliffen wirken. Und mehr oder weniger prominent erscheinen. Ben ist 19 und weiss Bescheid über den ursprünglichen Rockerschmuck: Die aus Amerika stammende Subkultur trug maximal auffällige Lederkleider mit ihren bunten, aufgenähten Schriftzügen. Plus lange Haare. Rockerschmuck war unübersehbar, Rockerschmuck signalisierte lauten Protest. Ben aber ist von heute und versteht unter Rockerschmuck eher das Zurückhaltend-persönliche und trotzdem Markante. Er suche Rockerschmuck sozusagen als «eher unauffälliges Ausrufezeichen», meint er im Gespräch. Wenn er sich Rockerschmuck aussucht, denkt er an silberne und lederne Armbänder und Anhänger aus Edelstahl.

Alter spielt keine Rolle

Daniel ist der Vater (48) von Ben. Rockerschmuck ist auch für ihn ein Thema. Sein wichtigstes Statement ist eine coole BMW Z 1300 S, die er kürzlich second hand erworben hat – Rockerschmuck par excellence! First hand sind die dazugehörigen Accessoires an tragbarem Rockerschmuck. Nicht die Menge, aber was zu ihm passt und die Sinne stimuliert. Beispielsweise Rockerschmuck, der nach Leder riecht, als sinn-volle Ergänzung zum funktionalen textilen Motorradanzug. Rockerschmuck, der nicht zu plakativ getragen wird, aber markante Zeichen setzt.

Die Story dahinter ...

Rocker sein ist ein Lebensstil, der geprägt ist von der Abgrenzung zu den «gewöhnlichen» Menschen. Die Bewegung begann in den 50er Jahren in den USA. Es war eine Art Revolution, sozusagen eine Gegenbewegung zu Law and Order. Die Bedürfnisse nach Intensiver Lebendigkeit und Freiheit waren die massgebenden Antriebskräfte. Rauher Protest die Antwort auf «Flower Power»! Beiden Gruppierungen war eines Gemeinsam: Ihre Gesinnung, ihre Philosophie und ihre Anliegen äusserlich möglichst deutlich zu signalisieren. Rockerschmuck war also die kräftige Aussage derjenigen, die sich deutlich abgrenzen wollten von den Braven. Ihre Aussage war: «Wir lassen uns nicht einfangen und einlullen von der Konsumgesellschaft!». Rockerschmuck wurde so zu einem enorm wichtigen Statement.

... und die heutigen Männer

Sich abzugrenzen vom Allgemeinen und eine eigene Meinung zu haben, ist – zum Glück – auch heute noch ein sehr starkes Bedürfnis. Deshalb ist Rockerschmuck hoch im Kurs. Rockerschmuck mag heute weniger plakativ sein als früher, aber auch vielseitiger. Deshalb ist es ein Vergnügen, sich ganz nach seinem persönlich Geschmack und Bedürfnis seine individuelle Art von Rockerschmuck  auszusuchen – von deftig bis dezent. Genau wie Ben und Daniel.

Rockerschmuck ist dann richtig, wenn Mann sich gerne auf seine Weise als Typ mit Profil outen will. Mit oder ohne scharfe Kanten.